PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unverträglichkeit von Spot-on Mitteln



Olaf
04.05.2012, 14:07
Hallo,

nachdem wir die letzten Tage wieder einige Erbsengroße Zecken in der Wohnung gefunden haben (die so schöne Blutflecken geben wenn man drauftritt) und auch zwei an Manni direkt, haben wir ihm heute Advantix als Spot-on draufgemacht. Er hat das in der Vergangenheit immer problemlos vertragen. Im Gegensatz zu den letzten Verabreichungen, haben wir diesmal einige Tropfen verteilt im Nacken direkt auf die Haut gegeben. Sonst haben wir immer alles auf einer Stelle im Nacken ausgedrückt.

Manni zeigte dann ca. 1 Stunden lang deutliche Zeichen einer Unverträglichkeit, er zitterte an den Hinterläufen suchte unsere Nähe und musste sich dann noch übergeben. Er ist jetzt schon wieder O.K. und es stand auch im Beipackzettel das so etwas vorkommen kann. Ich tippe mal dadurch das wir das Spot-On verteilt aufgetragen haben, ist es zu schnell und mit hoher Dosierung eingewirkt ... Wir werden das bei der nächsten Verabreichnung noch mal verifizieren, aber ich würde es nicht mehr verteilt auftragen ...

Ohne Spot-on geht bei uns leider nicht. Manni badet - beim durchs hohe Grass laufen - quasi täglich in Zecken und selbst ich habe oft welche die mir die Beine hochkrabbeln. Im dichten Fell finden wir trotz täglichem hardcore-knuddeln :anima04: selbst die Erbsengrossen Exemplare nicht immer, bei den Kleinen ist es eh nur Glück. Das Risiko ist uns einfach zu hoch ihn auf Dauer dem Befall auszusetzten ...

LG,

Olaf

Gaby
04.05.2012, 14:53
Hallo Olaf,

ich benutze für Gonzo Ex-Spot, das trage ich auch an 2 Stellen auf. Er bekommt es zwischen die Schulterblätter und ganz am Ende des Rückens kurz vorm Rutenansatz direkt auf die Haut. Irgendwelche Reaktionen hat Gonzo bislang noch nie gezeigt. Letztes Jahr hab ich gar nix gegen Zecken gemacht, da hatte Gonzo übers Jahr verteilt nur eine Handvoll dieser Viecher. In diesem Jahr hab ich bislang auch erst eine einzige auf ihm klettern sehen.
Hast du das Gefühl, dass Advantix was nützt? Unser Tierarzt verschreibt das gar nicht mehr, da er der Meinung ist es sei vollkommen wirkungslos gegen Zecken.

Liebe Grüße
Gaby

Kerstin
04.05.2012, 15:47
Hallo Olaf,

auch wir sind dieses Jahr wieder zu ExSpot zurückgekehrt, nachdem wir es voriges Jahr mit anderen Mittelchen versucht haben. Die haben aber auch nicht wirklich geholfen.
Zum Glück vertragen beide (bis jetzt, toi, toi, toi) das Zeug problemlos. Wir wenden es an wie Gaby: Hälfte vorne, Hälfte hinten, so gut wie möglich unters Fell auf die Haut. Ein Freund von dem Zeug bin ich aber nach wie vor nicht. Wir treiben den Teufel mit dem Beelzebub aus... aber es ist das einzige, was ich probiert habe, was recht gut hilft. 100% zeckenfrei sind wir selbst damit nicht.

Ein Hund in der Nachbarschaft hat davon kahle Stellen im Fell bekommen. Ist wieder nachgewachsen, aber das hat eine Weile gedauert. So ganz ohne sind die Spot-On halt nicht.

Liebe Grüße, Kerstin

Teddy
04.05.2012, 15:57
Hallo ihr Lieben,

oh man diese sch**** Zecken!!! Ich muss ja sagen, dass mir diese Chemiekeulen ein echter Dorn im Auge sind. Wenn ich nur schon im Beipackzettel lese, dass man es mit Handschuhen auftragen soll und den Hund erst wieder anfassen, wenn es ganz getrocknet ist usw.
Wenn es so unschädlich wäre, wie es immer heißt, könnte man es ja auch anfassen.
Im ersten Jahr hatte mir die TÄ den Mist mal angedreht, da er da extrem viele Zecken hatte. Aber das Zeug half überhaupt nicht. Die TÄ kann es sich nur so erklären, dass es daran liegt, dass Teddy sehr schlank ist und sich deshalb das Giftzeug nicht richtig verteilt. Ich habe zuerst das Sclalibor Halsband getestet und danach Frontline. Bei beidem war es so, die Zecken am Kopf waren tot, aber an anderen Stellen, z.B. an den Beinen oder in der Leistengegend saßen sie quick lebendig und tranken sich fett!

Deshalb benutzen wir keine Chemiekeule mehr, die ja bei ihm eh nicht hilft. Wir nehmen jezt "Freddys-Zeckenschreck" und ab und zu Mal "Viticks Cool Spray( das ist für Menschen mit Mönchspfeffer).

Liebe Grüße
Raquel und Teddy

Freddy
04.05.2012, 16:45
Hallo,

Advantix wirkt bei uns sehr gut. Ist aber leider auch nicht so ganz harmlos...und kommt deshalb bei uns nur in den schlimmsten Monaten zum Einsatz.

Mit einer Neem-Kokosöl Einreibung kommen wir in den anderen Monaten ganz gut klar. Man muss aber konsequent vor jedem Spaziergang den Hund damit einreiben. Ein sommerliches Bad ist dann kein Problem.

Jetzt gibt es ein Spot on (Floh und Zecken Spot on, Bob Martin) das ebenfalls auf Neem Basis hergestellt ist und ähnlich einem "normalen" Spot on angewendet wird. Ich habe es im Fressnapf gekauft, kann zur Wirkung aber noch nichts sagen. So 100% wie Advantix wird es aber wohl, allen Versprechungen zum Trotz nicht wirken. Einen Versuch wäre es aber vielleicht wert.


LG
Freddy

Olaf
04.05.2012, 18:33
Hallo,

also mit der Wirksamkeit von Advantix waren wir auch immer sehr zufrieden. Nach der Verabreichung hat Manni 6-8 Wochen wirklich Ruhe vor den Viechern.

Den Hund jeden Tag mit den stark riechenden Ölen einreiben ist auch so eine Sache, was wir als angenehmen Duft empfinden, kann in einer Hundenase ja ganz anders ankommen und dazu riechen sie ja viel intensiver als wir. Ich weiss nicht ob es den Hund wirklich stört, aber wie Freddy schon schreibt in der Hochzeit galube ich nicht, das man den Hund damit verlässlich schützen kann.

Am Rutenansatz haben wir nichts aufgetragen, weil er da ja mit der Schnauze hinkommt und da hatte ich immer Angst das er es ablecken könnte, das wäre bestimmt nicht so toll.

Kirsten bekommt es ja hautnah mit, was beim Tierarzt alles so aufgrund von Zeckenbissen passiert, das ist echt kein Spass. Und da halte ich die Spot-Ons immer noch für das kleinere Übel. Das ist ja im Grunde wie mit dem Impfen, ist auch nicht ganz ungefährlich, aber bestimmt das kleinere Übel.

Airedales sind aufgrund ihrer Lebhaftigkeit und dem Fell ja noch besonders gefährdet. Wenn Manni nicht gerade ganz frisch getrimmt ist, hat man kaum Chancen die kleinen Biester nach dem Spaziergang zu finden. Und was mir am meisten Sorgen macht, ist das es mache von den Mistkäfern schaffen sich über Wochen komplett vollzusaugen und wir sie erst finden wenn sie sich abfallen lassen. :banghead:

Wir suchen echt jeden Tag beim Knuddeln ob wir irgendwo etwas fühlen, aber ihr kennt ja die Geschichte von der Stecknadel und dem Heuhaufen ...

LG,

Olaf

kiki
04.05.2012, 21:53
Hallo Ihr Lieben,

diese neurologischen Störungen, wie sie heute bei Manni aufgetreten sind (sah echt nicht schön aus, wie unser kleiner Schatz zitternd zu unseren Füßen lag :frown:), kommen wohl nur sehr selten vor. Ich habe jedenfalls noch nie von einem Kunden gehört, dass solche Probleme auftraten. Haarausfall an der Applikationsstelle und Juckreiz kommt schon hin und wieder mal vor.....
Manni, wie auch Lotte früher waren bis heute immer gut damit zurecht gekommen, Und wie Olaf schrieb, hielt die Wirkung mit 6-8 Wochen auch meist länger an, als im Beipackzettel angegeben. Letztes Jahr mussten wir das Zeugs auch nur 3 mal anwenden. Das letzte Mal im August, dann war Ruhe mit Zecken bis März.

Nach heute neige ich eher dazu, keinen weiteren Versuch mit Advantix- also dem Wirkstoff Permethrin- zu starten. Möchte meinen Hund nie mehr so sehen wie heute.
Exspot entfällt damit als Alternative, da es auf dem gleichen Wirkstoff basiert wie Advantix.

Am Liebsten wäre mir, wenn einfach diese doofen Zecken auf eine einsame Insel auswandern würden. Die machen doch sonst nur Ärger....:smilie37:

Liebe Grüße von Kirsten (die froh ist,dass es dem Manni-Meter heute Abend wieder richtig gut geht :smilie119:)

Christine
05.05.2012, 11:12
Hallo zusammen,
wir benutzen auch Advantix. Meistens reichen uns auch 3 Anwendungen pro Jahr. Wir tragen es immer erst wieder neu auf, wenn sich die erste Zecke wieder andockt. Wir scheiteln das Fell im Nacken und am Schwanzansatz und tragen dort das Zeugs direkt auf die Haut auf. Campino reagiert überhaupt nicht, Ginger juckt es 2-3 Tage lang. Mit Ledum geht der Juckereiz aber weg bzw. ist besser. Unsere Hunde sind auch beide ganz schlank, speziell Ginger. Trotzdem wirkt es einfwandfrei.
Freddys Wundermittel habe ich auch schon zusammen gerührt. Funktioniert bei uns aber nicht so richtig. Unsere 2 gehen immer mit raus, wenn wir zu den Pferden gehen oder sonst was draußen machen, dann sind sie oben auf der Koppel oder treiben sich am Bach rum. Sie einzureiben, bevor wir Gassi gehen, bekommen wir ja noch hin, aber wenn man kurz mal raus geht, stehen die 2 schon im hohen Gras bevor mir einfällt, dass ich 'was vergessen habe...
@Kirsten und Olaf: Exspot wäre doch mal ein Versuch wert. Im Advantix ist zusätzlich noch Imidaclopridum, welches durch einen Synergieeffekt, die Wirkung des Permethrinum verstärken soll. Außerdem wirkt es auf das ZNS von Insekten. Ob man das ZNS von Insekten und Säugetieren vergleichen kann, bezweifle ich, aber da Manni neurologische Störungen hatte, hängt es vielleicht doch mit dem Imidaclopridum zusammen?
Wenn Ihr bisher das Zeugs nur an einer Stelle aufgetragen habt, hat sicher ein geringerer Anteil seinen Weg ins Unterhautfettgewebe gefunden und der Rest ist im Fell getrocknet. Wieviel wiegt Manni. Seid Ihr vielleicht auf die 4ml Packung umgestiegen. Vielleicht wäre es auch einen Versuch wert, die nächst kleinere Dosis zu nehmen oder nicht alles aufzutragen?
LG
Christine

GabyP
05.05.2012, 20:40
Hallo zusammen,

wir benutzen nur exspot mit guten Erfahrungen. Auch wenn die Hunde (es sind ja mehrere) raufen und dabei an die Schulterblätter kommen beim "Gegner", passierte bisher nichts. Aber wir haben auch festgestellt, daß die Wirkung viel länger anhält als angegeben.

Katzi hat spotons überhaupt nicht vertragen - Rötung, Haarausfall.

Heute war in Augsburg Zuchtzulassung - was glaubt Ihr, wieviel Zecken wir auf den Hunden haben krabbeln sehen! Bäh!

Viele Grüße

GabyP

Teddy
05.05.2012, 23:15
Hallo ihr Lieben,

@ Olaf: Das Kokosöl riecht nicht stark. Teddy mag es sogar sehr gerne, am liebsten im Futter! :smilie16: Das Problem ist einfach, dass ich es nicht einsehe, meinen Hund mit Chemie vollzupumpen, wenn es sowieso bei ihm nicht richtig wirkt. Ich hatte damit genauso viele Zecken wie vorher. Und von 10 Stück war vllt. eine tot!!! Und als er sich mal von den Stallkatzen Flöhe eingefangen hatte, das gleiche Spiel. Erst als er Tabletten bekommen hat, blieben die Biester weg.

@ Christine:
Unsere Hunde sind auch beide ganz schlank, speziell Ginger.

Hmm, dann weiß ich es auch net, woran es liegt, dass es bei ihm nicht wirkt. Die TÄ meinte erst ich hätte es nicht richtig aufgetragen, hat es dann selber gemacht. Aber auch dann wirkte es nicht. Wahrscheinich wusste sie es auch net und hat dann einfach was gesagt!! :smilie16:

Liebe Grüße
Raquel

Olaf
06.05.2012, 02:28
Hallo Raquel,

ich weiss es ja auch nicht wie die Hunde das wahrnehmen, aber ich denke man kann da unseren menschlichen Geschmack in Bezug auf "gute" oder "schlechte" Gerüche nicht unbedingt als Masststab nehmen. Dazu läuft ja bei den Hunden auch im Sozialleben unheimlich viel über den Geruchssinn, ich denke als Mensch nimmt man so oder so nur 10% von dem Geruchspekrum wahr, was ein Hund erlebt. Wenn man seinen Hund nun täglich vor jedem Spaziergang stark "umduftet", greit man da vielleicht schon ein ... und ich glaube wir hätten da genau wie Christine auch Probleme mit der Umsetzung.

Manni ist auch sehr schlank, aber bei uns machen die Spot-on's einen riesen Unterschied. Ohne hat er extrem viele Zecken, wobei wir das kaum einschätzen können, da wir immer wieder welche finden und auch immer welche die sich vollgesogen abfallen lassen, also ich denke mal er hat dann in der Hochzeit ständig einen gründlichen Befall. Mit Spot-On ist zu 98% Ruhe, ganz selten das man mal eine findet und wenn sind die immer sehr klein.

Keiner liebt die Spot-Ons, aber wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet, muss ich sagen: ich hab noch von keinem Hund gehört der an den Spot-Ons nachweislich erkrankt ist, aber schon verdammt viele, die an Zeckenbissen erkrankt und auch verendet sind. Das die Dinger Chemiekeulen in Form von Nervengift sind und Manni da auch Unveträglichkleiten zeigt, gefällt uns ja auch nicht, aber die Alternativen sind halt auch nicht rosig.

Raquel, ich verstehe deinen Punkt voll und ganz, aber was soll man machen? :smilie37:

LG,

Olaf

Teddy
06.05.2012, 17:35
Hallo Olaf,


Raquel, ich verstehe deinen Punkt voll und ganz, aber was soll man machen? :smilie37:

Klar, da hast du Recht! Wenn die Teile bei Teddy richtig wirken würden, würde ich sie wohl auch nutzen. Ich wollte sie ja auch nicht ganz verteufeln. Ich meinte nur, dass wenn sie bei Teddy eh nicht wirken, ich ihm dann diese Chemie auch ersparen kann.

Wäre das schön, wenn es diese Mistviecher einfach nicht geben würde, oder sie eben nicht diese sch** Krankheiten übertragen würden!

Liebe Grüße
Raquel

kiki
06.05.2012, 18:21
Hallo !

Christine hat geschrieben:
Wieviel wiegt Manni. Seid Ihr vielleicht auf die 4ml Packung umgestiegen. Vielleicht wäre es auch einen Versuch wert, die nächst kleinere Dosis zu nehmen oder nicht alles aufzutragen?

Manni hält seit Langem seine 23 kg. Deswegen hat er wie die letzten Male auch das Advantix für 10-25 kg bekommen (2,5ml).

Der Versuch mit Exspot wäre schon eine Möglichkeit. Aber was ist, wenn doch das Permethrin verantwortlich war für die Reaktion ? Ich hab Angst, dass beim nächsten Mal das Ganze noch heftiger abläuft.... :dontknow:

Was gibts denn noch an möglichen "Chemiekeulen"?
- Wirkstoff Fipronil (z.B. in Frontline und Effipro): Wäre ein Versuch wert. Die Wirksamkeit lässt aber oft zu wünschen übrig, was ich bisher so mitbekommen habe....
- Wirkstoff Deltramethrin (z.B. im Scalibor-Halsband): wird wohl nur ganz minimal resorbiert und bleibt v.a. rein oberflächlich in der Talgschicht der Haut
- neu ist das Halsband "Seresto". Es enthält Imidacloprid und Flumethrin als Wirkstoff - über Wirksamkeit und Verträglichkeit kann ich noch nicht viel finden, da es noch so frisch auf dem Markt ist....Jedenfalls sollen die über einen zeitraum von 7-8 Monaten wirken und in dem zeitraum minimale Mengen der Wirkstoffe abgeben. Da sie fettlöslich sind, dürfen die Hunde in der Zeit auch schwimmen gehen....

Vermutlich wird also eins der Halsbänder unser nächster Versuch sein. Die kann man dann wenigstens wieder abnehmen falls es zu Unverträglichkeien (Juckreiz o.ä.) kommen sollte....

Liebe Grüße von Kirsten mit Manni-Meter

Freddy
06.05.2012, 19:41
Hallo,

es gibt ein verbessertes Nachfolgeprodukt von Frontline: Prac-tic® (http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?http://www.vetpharm.uzh.ch/TAK/tl_v_128.htm?inhalt_c.htm)

Es soll besser und schneller wirken als Frontline. Wir hatten gute Erfolge damit. Da Manni empfindlich auf Advatix bzw. die enthaltenen Wirkstoffe reagiert, würde ich auf alle Fälle nach Alternativen suchen. Die von Raquel genannte Kokkos-Neem- Mischung (Freddys Zeckenschreck) hat bei uns zusammen mit anderen Maßnahmen( absuchen, meiden von Zeckenschwerpunkten, Ziestrosentee) bei konsequenter Anwendung auch meist ausgereicht. Man kann es ja mal zusammen mit dem oben genannten Neem Spot-on (http://www.fressnapf.de/shop/bob-martin-neem-spot-on) ausprobieren.

Das Kokosöl bzw. Neemöl (http://de.wikipedia.org/wiki/Neem%C3%B6l) riecht vielleicht für Hunde nicht besonders gut, ist aber mit Sicherheit viel weniger schädlich als die chemischen Spot-ons. Kokosöl wird ja sogar als Nahrungsmittel verwendet...Neemöl wirkt ebenfalls nicht toxisch und wird seid vielen Jahrhunderten in Indien zur Schädlingsbekämpfung (Kopfläuse z.B.) verwendet.

Felix mag den Geruch offensichtlich nicht, aber das ist bei den Spot-ons nicht anders. Der Geruch widert ihn scheinbar noch mehr an.

LG und Wünsche für eine möglichst zeckenfreie Saison,
Freddy mit Felix

Teddy
06.05.2012, 19:49
Hallo Freddy,

also ich muss dir jetzt mal sagen, dass ich total begeistert bin von deinem Zecken-Schreck!!! Ich hatte die letzten 5 Wochen genau zwei angebissene Zecken. Und die immer an Stellen, die ich zuvor nicht richtig eingerieben hatte. Ich hoffe es bleibt so! Danke nochmal für den tollen Tipp!!! :smilie_happy_011:

Liebe Grüße
Raquel

ronidog
06.05.2012, 22:17
Hallo zusammen,
wir haben bei unserer ersten Hündin regelmäßig expot aufgetragen und es hat die Zecken wirklich 100%ig ferngehalten.
Ich arbeitete damals beim Tierarzt und saß ja an der "Quelle".
Als Ronja bei uns einzog,erfuhr ich von einer Hundefreundin,daß ihr Terriermix fast daran gestorben wäre. er hatte 2 Stunden nach dem Auftragen neurologische Ausfälle .(er zitterte am ganzen Körper und konnte seinen Kopf nicht mehr gerade halten).Er mußte 2 Tage in der Klinik am Tropf hängen!
Ich informierte mich dann mal intensiver, in allen dieser Chemiekeulen ist ein Nervengift.(es wird auch auf Feldern gegen Schädlinge versprüht)
Wir hatten für Ronja dann trotzdem advantix genommen.(Urlaub in Slowenien)
Aber es hat bei uns nichts gebracht Ronja wurde gebissen und hatte sich auch noch Anaplasmose eingefangen.
Wir reiben Ronjas Fell mit Bio-Kokosöl ein. Sie liebt es. Wenn wir mit der Einreibung fertig sind bekommt sie noch einen kleinen Kleks als Leckerlie. 100%ig hilft es nicht.Ab und zu hat sie noch 1-2 Zecken auch mal fest.Aber damit müssen wir leben.Ich desinfiziere die Bisstellen immer mit Propolislösung 40%.
(bei uns hier in der Dessaues Gegend gibt es massenhaft von diesen Biestern-(Kirsten wird es bestätigen können:afraid:) Ich habe den Eindruck es werden jedes Jahr mehr???
Aber da das Gift bei Ronja eh nicht wirkt,möchte ich sie damit nicht unnötig belasten.
L. G. Franka mit Ronja

Christine
07.05.2012, 10:28
Hi Kirsten,
Frontline hat bei uns so schlecht gegen Zecken geholfen, dass wir es nicht mehr nehmen (gegen Flöhe hilft es aber gut!). Dann lieber mit Freddys Zeckenschreck einreiben und es ab und zu vergessen. Hat die gleiche Wirkung.
Das Scalibor-Halsband nehmen wir nicht, da es für Katzen giftig ist und da unsere Katzen in den Hundebetten liegen, wollen wir kein Risiko eingehen. Mit Advantix kann man 'ne Mieze zwar auch um die Ecke bringen, aber da bleibt das Zeugs halt im Hund. Problematischer wäre, wenn unsere Miezen mit den Hunden kuscheln bzw. sie putzen würden. Dann müssten wir sie trennen, bis das Advantix ganz eingezogen ist. Bei den Halsbändern wird auch die Umgebung "kontaminiert", speziell die Schlafplätze. Und das ist mir zu heikel. Unser Dogdoc hat zwar gemeint, dass er noch nie eine Vergiftung diesbezüglich behandelt hat, dass er aber auf ein Scaliborhalsband verzichten würde, wenn er Hund und Katze zusammen halten würde. So eine Vergiftunge verläuft schleichend (wenn Katzen nicht direkt am ScaliborHalsband knabbert), also weiß man vielleicht dann auch gar nicht so genau, warum Katze krank ist oder im schlimmsten Fall irgendwann daran stirbt.
LG
Christine
PS: ich glaube, ich würde mich auch nicht trauen, nochmal Advantix auf Manni zu tun....

mimi
12.06.2012, 19:35
Keiner liebt die Spot-Ons, aber wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet, muss ich sagen: ich hab noch von keinem Hund gehört der an den Spot-Ons nachweislich erkrankt ist, aber schon verdammt viele, die an Zeckenbissen erkrankt und auch verendet sind.
Das Thema ist wirklich problematisch. Ich hatte so ein ähnliches Problem mal mit einem Antibiotikum für Frida, sie hat es überhaupt nicht vertragen, obwohl es mir der TA empfohlen hat und eine Freundin von mir bei ihrem Hund dasselbe benutzt hat. Wir konnten im Nachhinein nicht feststellen, woran es eigentlich lang, dass sie es nicht vertragen hat. Ich war danach auch ziemlich abgeschreckt und dachte mir, dass ich das nie wieder probieren möchte, aber letztendlich haben wir einen zweiten Anlauf gestartet und das hat dann alles geklappt. Ich denke, es hängt von so vielen Dingen ab, ob ein Hund etwas verträgt oder nicht. Man muss sehr mit der Dosierung aufpassen und die Relation zum Gewicht, etc. Und letztendlich muss ich Olaf zustimmen, Zeckenbisse sind schon sehr gefährlich, da möchte man nicht scherzen. Wir hatten zum Glück nie Probleme mit den Spot-ons, wir verwenden seit Ewigkeiten Advantix. Die Option, meinen Hund erst nach dem wir draußen waren abzusuchen und dann zu hoffen, alle Zecken oder keine zu finden, war für mich nie eine Option weil ich mich zu sehr davor fürchte, dass mal eine mit Borreliose oder so anbeißt. Ich hoffe ihr habt letztendlich das richtige für euch gefunden! Lg :-)

Teddy
12.06.2012, 22:03
Hallo ihr Lieben,

auch bei uns ist es momentan unerträglich mit den Zeckenbiestern. Nahc jedem Saziergang kann ich midestens 3-4 von ihm absammeln und leider beißen sich trotzdem welche heimlich fest. Ich habe daher noch einen Versuch mit dem Scalibor-Halsband gestartet und hoffe, dass es diesmal besser wirkt!
Ich werde berichten.

@Kirsten: was habt ihr jetzt für Manni genommen??

Liebe Grüße
Raquel

kiki
15.06.2012, 00:11
Hallo Zusammen !

Die Wirkung der letzten Advantix-Applikation ließ Ende letzter Woche nach.
Im Laufe des Wochenendes haben wir 4 festgebissene Zecken von unserem Hundetier entfernen müssen :eviltongue:
Wir haben Manni nun vor 3 Tagen das Seresto-Halsband angelegt. Hier mal paar Foddos, damit Ihr wisst wie die Dinger aussehen (sind ja noch sehr neu auf dem Markt).
1208

1209

1207




Manni zeigt keinerlei Unverträglichkeitsreaktionen. Kein Juckreiz, keine Hautrötung und schon gar keine neurologischen Probleme.
Da der Wirkstoff Imidacloprid sowohl im Advantix als auch in dem Halsband enthalten sind, bin ich mir nun sehr sicher, dass Mannis Reaktion nach der letzten Spot-on-Anwendung auf das Permethrin zurückzuführen ist.
Seit er das Seresto-Band trägt, hatte er übrigens keine angebissene Zecke mehr.
Der Zeckendruck ist momentan aber echt enorm. Allein nach dem heutigen Abendspaziergang habe ich 5 herumkrabbelnde Zecken von Manni gelesen. Danach habe ich noch 2 solche kleinen Mistviehcher in der Küche am Boden gefunden.
Kein Wunder also, dass selbst unsere reine Hauskatze Emil vor Kurzem eine Zecke hatte.:cat08:

Viele Grüße von
Kirsten mit Manni

Olaf
15.06.2012, 01:23
Hallo,

Stiftung Warentest hat auch verschiedene Antizeckenmittel für Menschen getestet. Das Ergebnis ist leider auch sehr ernüchternd ... http://www.test.de/Mittel-gegen-Zecken-12-von-20-mangelhaft-1672174-1677099/#
Die Mittel auf Basis von Naturstoffen (Kokosfett, ätherische Öle) kommen da leider auch nicht gut weg, einerseits sind sie wenig wirksam und laut dem Test gesundheitlich zumindest bedenklich.


Vorsicht Nebenwirkungen

Mittel gegen Zecken bestehen aus chemisch synthetischen und zunehmend auch aus natürlichen Substanzen. Viele Produkte enthalten zum Beispiel ätherische Öle. Allerdings sind auch sie nicht risikolos. Teebaumöl kann die Haut lichtempfindlich machen und Allergien auslösen. Kokosfett kann Augen, Haut und Schleimhäute reizen. Auch der natürliche Wirkstoff Citriodiol ist potenziell schleimhautreizend. Viele Rezepturen enthalten Substanzen, deren Wirkprinzip bisher unklar oder unbekannt ist.

:smilie32:

LG,

Olaf

antje
15.06.2012, 07:46
Hallo zusammen,

ich stelle hiermit den offiziellen Antrag, die weltweite Zeckenpopulation restlos umzusiedeln. Von mir aus ins Weltall oder noch weiter weg.

Ich meine, wer braucht diese Biester eigentlich, die diese ganzen Scheiß Krankheiten übertragen? Insektenfresser haben doch nun wirklich genug andere Auswahl. Und so toll können sie auch nicht schmecken, sonst gäb es wohl nicht so viele. Überhaupt ist ja schon das Abmurksen eine Kunst: Sie überleben 60-Grad-Waschgänge, langes Einfrieren und auch, wenn man sie im Klo runterspült. Ganz ehrlich - manchmal zücke ich die Schere mit einer fiesen inneren Genugtuung (Feuerzeug geht übrigens auch) ...

Viele Grüße
Antje

Christine
15.06.2012, 10:05
Hallo Kirsten,
wie sieht es mit Seresto und Katze? Kann das gefährlich werden, wenn Emil in Mannis Bettchen liegt?
Grüße
Christine

kiki
15.06.2012, 14:53
Hallo Christine,

die Inhaltsstoffe bei den Katzen-und Hundehalsbändern sind die gleichen. Da braucht man sich also keine Sorgen machen.

Liebe Grüße,
Kirsten mit Manni und Emil

ronidog
16.06.2012, 23:47
Hallo zusammen,

es ist wirklich ein Krampf mit den Zecken,vielleicht ist es unvernünftig von mir,aber ich hasse diese chemischen Mittel,wir haben unsere erste Hündin durch Leberkrebs verloren.
Ich bin der festen Überzeugung,daß das Expot, was wir ihr wirklich regelmäßig aufgetragen haben(ich war damal noch total unwissend über die Inhaltsstoffe und habe meiner Tierärztin blin vertraut)einen Anteil daran hatte.
Es wird ja auch geschrieben,daß Pestizide krebserregend sind.Ich hatte mir mal versehntlich Expot auf die Hand getropft,
(der Hund in der Tierarzpraxis ,der es bekommen sollte ,hatte sich plötzlich gedreht und nach mir geschnappt)
Ich habe es zwar sofort abgewaschen,aber ich hatte nach kurzer Zeit einen so ekeligen Geschmack auf der Zunge,-Freddy,da kann ich verstehen warum Dein Felix es nicht mag-!:frown:
Ich habe nach der Blutabnahme von Ronja am Donnerstag nochmal mit der Tierärztin gesprochen,einen 100%igen Schutz bietet kein Zeckenmittel,weder Chemie noch Natur.
Also werden wir Ronja wie bisher mit "Freddys Mischung "behandeln und immer gründlich absuchen.Das Kokosöl nehmen wir übrigens auch zum Plätzchen backen. Ich habe dafür extra ein Rezeptbuch vom Versender des Bio-Kokosöls mitbekommen.Sehr lecker!!!
Momentan füttere ich Ronja außerdem Formel Z dazu,vielleicht ist es Zufall,aber seit 2 Tagen hat keine Zecke mehr gebissen.
Aber vielleicht ist das auch nicht gut?(Vitamin-B Komplex) Vielleicht weiß einer von Euch was?
Man versucht ja alles um diese bösen "Beißkäfer" fernzuhalten.Die Tierärtztin meinte es ist nicht schädlich,es ist ein Nahrungsergänzungsmittel,was gleichzeitig den Geruch des Hundes für Zecken und Flöhe unattraktiv macht.

L. G. Franka mit Ronja

Teddy
17.06.2012, 00:17
Hallo ihr Lieben,

@ Franka: Ich bin da ähnlich eingestellt wie du. Zumal ich mich gerade mal wieder bestätigt fühle. Ich habe es ja jetzt nochmal mit dem Scaliborhalsband probiert, da er in letzter Zeit viele Zecke hatte. Ich konnte sie zwar immer schon wegmachen, als sie noch wintzig waren, aber toll war das ja trotzdem nicht. Ich also das blöde Chemieband dran, was ich ja noch am besten von diesen ganzen Bomben finde (wenn man das überhaupt so sagen kann), weil es nicht ins Blut geht.
Tja, was war dann, Teddy kratz sich und kratzt sich und kratzt sich (am Hals) und die Haut ist leicht gerötet. Was er vorher nicht gemacht hat. Und Zecken hatte er trotzdem, gut ich muss sagen, ich hatte es auch nur 1,5 Wochen dran und es braucht ja laut Packungsbeilage 2 Wochen, bis der komlette Schutz aufgebaut ist.

Auf jeden Fall: Kaum habe ich das Band wieder abgemacht und ihn abgewaschen ist alles wieder okay. Hund gequält und Geld zum Fenster rausgeworfen.....

Liebe Grüße
Raquel

kiki
16.04.2013, 22:33
HAllo Ihr Lieben!

So, nun ist die neue Zeckensaison 2013 endgültig gestartet :evil: Und so ist natürlich auch wieder das Thema "Antizeckenmittel" aktuell.
Wir hatten ja letztes Jahr von Mannis erschreckenden Reaktion auf das Advantix berichtet. Daraufhin hatten wir das neu auf dem Markt befindliche Serestro-Halsband ausprobiert. Hinsichtlich der Zeckenrepellierenden Wirkung war es wirklich gut.
Ende des Sommers bekam Manni allerdings Probleme mit der Haut. Er hatte Ekzeme in den Leisten und an der Rippengegend und trockene Haut, v.a. an der Kruppe. Wir mussten antibiotisch behandeln, da sich die Haut richtig entzündet hat. Da wir bzgl. des Auslösers ziemlich unsicher waren(Unverträglichkeitsreaktion auf Serestro?, Hautinfektion durch häufiges Baden in Tümpeln und Seen? Allergische Reaktion?) , haben wir vorsichtshalber zu dem Zeitpunkt das Zeckenhalsband abgenommen. Die Haut beruhigte sich und da zu der Zeit auch der Zeckendruck jahreszeitenbedingt abnahm, mussten wir Manni auch nicht weiter vor den Biestern schützen.

Im November zogen dann vorübergehend die 3 Katzenkinder bei uns ein. Da sie Flöhe mit in den Haushalt brachten, mussten wir Manni dagegen behandeln. Er bekam einmalig Frontline Combo, was er gut vertragen hat.

So, und dieses Spot on haben wir ihm nun vor 5 Tagen wieder in den Nacken geträufelt. Ich saß anschließend eine Stunde in der Nähe meines Hundes und habe ihn genauestens beobachtet. Ich hatte so Angst, dass er womöglich dieses Mal auch auf den darin enthalten Wirkstoff reagieren könnte. Aber er verträgt es gut! Weder neurologische Reaktionen, noch Hautreaktionen sind aufgetreten.
Und das Frontline scheint glücklicherweise bei Manni auch gut gegen die Zecken zu wirken. Denn obwohl wir ihn unterdessen auch schon duschen mussten (wegen wälzen in Unsäglichem), haben wir seit dem Auftragen nur eine festgebissene Zecke gefunden und die war tot....

Viele Grüße,
Kirsten mit Manni-Meter

Martina
17.04.2013, 10:07
Servus,

letztes Jahr haben wir die diversen Spot ons probiert..
Advantix und Expot lösten bei Zoe in der Halsgegend sehr umfangreiche Rötungen der Haut aus, die offensichtlich juckten weil sie sie blutig gekratzt hat. Erst nachdem wir sie gründlich mehrmals gewaschen hatten wurde es langsam besser. Frontline hatten wir einmal benutzt und es hat so gar nicht geholfen - einmal 40 Zecken nach einem Waldtrip in Bayern!

Danach bin ich auf Bierhefe (Formel-Z bzw. Standardprodukt das ich selber auch manchmal für die Haut nehm), Knoblauch und Kokosöl umgestiegen. Wir hatten dieses Jahr bisher 3 krabbelnde Zecken aber noch keine festgebissen. So richtig "sicher" fühle ich mich damit aber nicht, da wir jeden Tag quer durchs Unterholz krabbeln und über Wiesen laufen.

Haben diese mistviecher eigentlich echte Fressfeinde?

LG, Martina

hundemutti
17.04.2013, 10:09
Hallo Kirsten,

wir benutzen keine Mittelchen gegen die Zecken. Auch bei uns hat sich gestern die erste Zecke blicken lassen und war gerade festgebissen!...:tongue: Ich suche Sandy immer nach dem Spaziergang ab, auch wenn ich manchmal welche übersehe, kann ich die meisten elemenieren...Mich graut es nur vor dem Couching....wenn dann eine zu mir kommt....da muss ich wieder mit mir kämpfen..:smilie17: .Erst erlaube ich es Sandy und nun grübel ich darüber, es zu sanktionieren! ::stupid:

Liebe Grüße
Romana & Sandy

Freddy
17.04.2013, 10:27
Hallo,



Martina schrieb: Haben diese mistviecher [Zecken] eigentlich echte Fressfeinde?

Doch haben sie, z.B. die Erzwespen,. Meist kleine, metallisch (oft rot, blau oder grünlich) schimmernde Fluginsekten die man (als Nützlinge) in den eigenen Garten locken kann, indem man ihnen Nistgelegenheiten zu Verfügung stellt.

Ich habe schon seit zig Jahren mehrere "Insektenhotels" ( massive Hartholzblöcke mit vielen 1-6mm Bohrungen die z.B. in Bäume gehangen werden) speziell für verschiedene Erz- und Schlupfwespen im Garten aufgehangen.

Wenn Spot-Ons als Zeckenschutz nicht vertragen werden, wäre "Freddys Zeckenschreck" mit Neemöl vielleicht eine Alternative. Habe bei Felix recht gute Erfahrungen damit gemacht. Ich kann nachher das Rezept mal raussuchen und hier posten.

LG
Freddy

Martina
17.04.2013, 12:17
Hallo Freddy,

Insektenhotels sind eine tolle Sache, fürs neue Haus möchte ich auch wieder welche bauen! Für mehr schlupfwespen!

Und ja ich wäre Dir dankbar fürs rezept, hauptsache kein Chemieshock mehr.

LG, Martina

Freddy
17.04.2013, 14:27
Hallo,

zu dem Thema ist schon einiges geschrieben worden. Ich versuche mal zusammenzufassen und füge noch Infos zur Zistrose bei, welche eine ideale Ergänzung zur Kokos-/Neemöl Behandlung ist.


Auf viele Schadinsekten wirkt Neemöl abwehrend und einwirkend auf den Hormonhaushalt. In diesem Sinne ist es selbst bei Insekten kein Gift im eigentlichen Sinne...

Die Schadinsekten bzw. Parasiten stellen teilweise ihre Vermehrung ein, oder fressen nicht mehr und sterben ab. Für uns ist aber vor allem die repellente Wirkung, ebenso wie auch beim Kokosöl, von entscheidender Bedeutung. Die Zecken und andere Parasiten sollen sich am besten erst gar nicht auf dem Hund festsaugen.
Das Tolle am Neem ist, es gibt übrigens mittlerweile auch zugelassene Neem-Präparate von Multis z. B. von Celaflor (ich glaube von Bayer), dass es nützlichen Insekten wie z.B. Bienen oder Schlufwespen erwiesenermaßen nicht schadet. Kopfläuse werden in Indien seid vielen Jahrhunderten erfolgreich mit Neemöl bekämpft.

Es gibt auch z.B. Neempräparate gegen Milben, die man sogar auf die Bettwäsche sprühen darf...das wäre sicher anders, wenn man schädliche Auswirkungen befürchten müsste.

Bei der Dosierung würde ich zunächst mal mit 2g Neemöl auf 100g Kokosöl beginnen. So wird es z.B. in einem Buch von Jean Pütz und Ellen Norten als Neemrepellent empfohlen. Falls die Konsistenz zu fest ist, evt. etwas Olivenöl zugeben. Von dieser Mischung ca. 1-2ml in die Hände geben und vor jedem Spaziergang möglichst lückenlos auf das Fell auftragen. Schleimhäute Augen usw. natürlich nicht behandeln.
Für andere Produkte, wie z.B. eine Hautcreme für Menschen, werden z.B. 5ml Neemöl auf 60ml Fettphase empfohlen. Die Dosierung orientiert sich nicht daran, wann es "gefährlich" wird, sondern daran, wann es gut zu wirken beginnt. Es gibt selbst Zahncremes und Gesichtswasser mit Neemöl....Neemölbäder und vieles mehr.


Die Neem-Kokosmischung kann man so herstellen:

-100g Kokosöl (naturrein, "duftend", nicht desodoriert)
-2 g Neemöl (später evt. auch etwas mehr, ich bin bis auf 10g gegangen)

Diese Grundmischung wirkt, regelmäßige und sorgfältige Anwendung vorrausgesetzt, schon ganz gut. Verbessern kann man die Wirkung noch mit folgenden ätherischen Ölen:

- evt. Lavendelöl oder Teebaumöl (keinesfalls bei Katzen geben), wenn es vertragen wird (ca. 20 Tropfen)
- evt. noch ein paar Tropfen Zedernöl zugefügen. Zeder schreckt Flöhe und andere Insekten ab.

Diese Mischung vorsichtig bis zum Schmelzen erwärmen und dann Abfüllen. Ich habe dafür Einmalspritzen (50 ml) verwendet, und täglich davon 2 mal, 1-2 ml vor den Spaziergängen in die Handflächen zum Schmelzen gegeben und dann großflächig und möglichst lückenlos auf dem Hundefell verteilt. Falls die Mischung (bei zu wenig Neemöl) zu fest sein sollte, kann man etwas Olivenöl hinzufügen.

Weil ich bei dieser stark duftenden Fett-Mischung Bedenken bezüglich der Nasenleistung hatte, habe ich anfangs den Kopf-/Nasenbereich bei Felix ausgespart.
Und exakt an diesen Stellen fanden sich praktisch alle Zecken. Später habe ich vorsichtig auch diese Bereiche behandelt. Ich habe beim Mantrailing keine negativen Auswirkungen auf die Nasenleistung festgestellt, unmittelbar vor dem Training habe ich allerdings auch kein Öl mehr aufgetragen...

Ich denke, die "biologische" Zeckenbekämpfung ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Vermutlich gibt es deshalb, wie übrigens auch bei den üblichen Spot-On Präparaten (z.B. Frontline), sehr unterschiedliche Ergebnisse und Erfahrungen.
Konsequent sollte man bei dieser relativ ungiftigen Methode schon sein, außerdem sollte man auf gute (Bio-) Qualität der "Rohstoffe" achten.
Die oben genannten Inhaltsstoffe sind allesamt seit vielen hunderten oder sogar tausenden Jahren beim Menschen in Gebrauch und in entsprechenden Dosierungen ungiftig. Trotzdem kann es, wie bei so ziemlich allen Stoffen, zu allergischen Reaktionen oder Unverträglichkeiten kommen. Dann natürlich sofort absetzen.





Zur Unterstützung der Wirkung und mit gesundheitlichem Doppelnutzen könnte man auch noch die Zistrose einsetzen:

Die Graubehaarte Zistrose ( Cistus incantus), die "Pflanze Europas 1999", wächst wild in Griechenland und wir dort in Form von Haustee schon seit der Antike, insbesondere auf der Halbinsel Chalkidike, als vorbeugende Gesundheitspflege hoch geschätzt. Sie gehört nicht zu den Rosengewächsen, ihre Blüten haben aber Ähnlichkeit mit wilden Rosen. Der Cistus gehört zu den an Polyphenolen (mit "Vitamincharakter") reichsten Pflanzen überhaupt. Polyphenole sind starke Antioxidantien und können viele Krankheiten wie z.B. Pilzerkrankungen aber auch Herz- Kreislauferkrankungen verhindern bzw. heilen.

Zudem soll die Zistrose auch u.a. entgiftend, antibakteriell und antiallergisch wirken. Die Uni Osnabrück hat sogar im Laborversuch nachgewiesen das Cistus-Extrakt das Wachstum von Brustkrebszellen ungewöhnlich stark hemmen konnte.

Daneben wird der Zistrose, und das ist für uns Hundehalter besonders wichtig, eine abschreckende Wirkung gegen Zecken zugesprochen. Es gab dazu sogar eine kleine Studie von einem Tierarzt, leider ich finde den Link nicht wieder.

Wir trinken regelmäßig den wohlschmeckenden Cistustee als Haustee (2 Tassen pro Tag)und Felix bekommt auch regelmäßig (ca. die Hälfte) davon. Am besten ist nach meiner Meinung nach der griechische Tee aus kontollierter Wildsammlung. Hier kann man ihn z.B. hier (http://www.tausendkraut.com/Zistrose-Cistus:::52.html?XTCsid=865d0475bf8054eedcf1452c60 1f7d54) bestellen.

Den Zistrosentee kann man wie ganz normalen Tee (5 Minuten ziehen lassen) zubereiten, und dem Hund 2 mal am Tag je eine halbe Tasse über das Futter geben.
Man kann auch einen Absud herstellen: 10 g Teekraut in 0,5- 1l Wasser erhitzen und 5 Minuten köcheln lassen. Diesen Absud kann man in einer Flasche im Kühlschrank 5- 7 Tage ohne Konservierungsmittel aufbewahren und verwenden.

Ich denke, als alleiniger Zecken/ Borelioseschutz reicht die Zistrose sicher nicht aus, aber als Ergänzung zum Kokos-/Neemöl und aufgrund ihrer vielfältigen gesundheitlichen Wirkungen (auch als Nahrungsergänzung), hat sie sicher mehr Aufmerksamkeit verdient.

LG
Freddy

Freddy
17.04.2013, 20:04
Hallo zusammen,


ich habe noch etwas recherchiert und folgende Links zum Thema "Zistrose und Zecken" gefunden:

Zistrose gegen Zeckenterror (http://www.youtube.com/watch?v=5ljY33FPSzE)

Studie mit 48 Hunden (http://www.tierhort-deggingen.de/zeckenalarm.htm)


LG
Freddy

antje
18.04.2013, 17:53
Hallo Freddy,

Du steckst mal wieder voller hilfreicher Tipps und Infos, tausend Dank! Für uns wurde die Zeckensaison gestern eingeläutet, und ich gebe dieses Jahr der Zistrose eine Chance, wo sie auch noch so gute Auswirkungen auf das allgemeine Abwehrsystem hat.

Letztes Jahr war der Zeckendruck bei uns so niedrig, dass ich nur zwei Mal ein Spot-on-Präparat auftragen musste. Luzie verträgt zwar alle super, ich möchte ihr aber davon möglichst wenig verpassen.

Liebe Grüße
Antje

Christine
19.04.2013, 12:55
So, bestellt! Ich war auf den Zistrosentee sowieso schon lange neugierig, da ich schon so einiges über ihn im Internet gelesen habe.

Bis jetzt hatten wir noch keine Zecken. Vielleicht lässt sich mit der Teekur die Spoton-Anwendung rauszögern bzw. die Intervalle verlängern? Schließlich ist der Tee auch sonst so gesund, dass eine Kur keinen falls umsonst ist und wenn er schmeckt, machen wir auch mit!

LG
Christine

antje
20.04.2013, 11:27
Mein Tee ist da! Wird heute gleich mit angefangen, und meinem Schulmediziner-TA hab ich davon auch erzählt und ihm die Links zu den Studien geschickt. Er und ich sind sehr gespannt auf die Wirkung auf Zecken, wobei Luzie den Tee ja nun auch für das Immunsystem bekommen wird.

Liebe Grüße
Antje

Christine
20.04.2013, 15:50
Meiner auch! Das ging schnell! Gibt's heute gleich mal zum Abendessen
LG
Christine

Freddy
21.04.2013, 19:40
Hallo,

....und? Konnte man ihn trinken? Nehmen die Hunde ihn?

Heute habe ich die erste Zecke des Jahres bei Felix gefunden. Es geht los...

LG
Freddy

Christine
21.04.2013, 19:56
Hallo Freddy,
wirklich lecker, in der Sekumde habe ich meine Tasse leer gemacht.
Die Hunde schlabbern ihn auch brav!
LG
Christine

kiki
22.04.2013, 21:24
Hallo Freddy,

vielen Dank für Deine Tips und Infos!! Ich bin gespannt welche Erfahrungen Antje, Christine und Du mit dem Tee in Ergänzung zu Freddys Zeckenschreck macht. Wäre ja echt toll, wenn die Plagegeister davon ausreichend abgeschreckt werden!

Bei uns wirkt das Frontline nun erst mal recht gut. Manni hat bisher keine weitere festgesaugte Zecke mehr gehabt. Ich hoffe so sehr, dass der Zeckendruck sich dieses Jahr einigermaßen in Grenzen hält. Aber ich glaube da hoffe ich vergebens....

Liebe Grüße,
Kirsten

Gaby
22.04.2013, 21:47
Hallo zusammen,

ich hoffe mal, dass es bei uns so bleibt wie in den beiden letzten Jahren. Da hatten wir so wenig Zecken, dass ich bei Gonzo gar kein Zeckenmittel benutzen musste.

Martina
23.04.2013, 09:15
Wus? Wo wohnst du?

antje
23.04.2013, 09:24
Da, wo ich auch wohn :smilie07:

Martina
23.04.2013, 09:37
Da, wo ich auch wohn :smilie07:

:P
:smilie64:

Christine
23.04.2013, 11:40
Hallo Antje und Gaby,
Bisher haben wir noch keine Zecken, aber sobald sie auftauchen, schicke ich Euch ein paar per Post. Ihr könnt mir ja schon mal Eure Adressen per PN schicken.
LG
Christine

Martina
23.04.2013, 14:00
Genau Christine, wir laden die zum Sommertreff in den Kopfferraum und jede von den Zweien bekommt ein persönliches Köfferchen :smilie142:

Gaby
23.04.2013, 14:19
Bisher haben wir noch keine Zecken, aber sobald sie auftauchen, schicke ich Euch ein paar per Post. Ihr könnt mir ja schon mal Eure Adressen per PN schicken.
Grins, Zecken per Post, den Teufel werd ich tun :smilie57:. Vielleicht mögen unsere Zecken ja auch ganz einfach Gonzos Blut nicht :smilie46:

kiki
23.04.2013, 14:47
Hi Ihr!

Also ich kann bis Juni vermutlich mehrere Köfferchen voll Zecken mitbringen. Gar kein Problem... In der Praxis sammel ich nämlich täglich zig von den Hunden und Katzen ab:puke:

LG,
Kirsten

antje
23.04.2013, 23:05
Äääh ... nö. Wo kämen wir auch hin, wenn ich von jedem Geschenke annehmen würde :smilie22:

Grinsende Grüße
Antje

Christine
24.04.2013, 09:23
Hallo??? sind wir "jeder"???? Da fühlt man sich irgendwie als Forumsfamilie und dann muß man sich so vor den Kopf stoßen lassen!!!:smilie15:

G (ohne L!)
Christine

Martina
24.04.2013, 20:40
Hörst du das kiki, Christine will IHRE Zeckentüte beschriftet :-P :smilie06:

Christine
03.05.2013, 23:48
RerHallo zusammen,
entweder sind unsere Zecken noch nicht aus dem Winterschlaf erwacht oder der Zistrosentee hilft.
Wir hatten erst 1 angesaugte und 2 krabbelnde Zecken.
@Kirsten und Olaf: wie war Eure Zeckenausbeute nach unserer Wanderung?
LG
Christine

kiki
04.05.2013, 11:14
Hallo Christine,

ehrlich gesagt habe ich Manni am Abend nach unserer Wanderung nicht abgesucht. Was also danach auf ihm krabbelte weiss ich nicht. (Aber Du erinnerst Dich ja an Olafs Beine. Während der Wanderung mussten wir immer mal wieder anhalten und Zecken von ihm ablesen.)

I.d.R finde ich täglich jedenfalls mindestens 2 Zecken in Mannis Fell wenn ich suche. Angesaugt hat sich aber seit dem Auftragen vom Frontline vor 3 Wochen keine mehr.
Unser Kater Gustav wurde bis jetzt übrigens noch mit nichts behandelt. Auf ihm krabbelt es zwar auch regelmäßig, aber eine feste Zecke hatte er bis jetzt nicht (außer im Januar, als man ihn abgemagert und mit gebrochendem Bein gefunden hat. Da hatte er schon feste Plagegeister).

Die Zecken soll mal ein Mensch verstehen. :stupid:

Liebe Grüße,
Kirsten

PS.: in der Praxis bekommen wir derzeit fast täglich die Rückmeldung, dass der Zeckendruck dieses Jahr wirklich stark ist. Meine lieben Kolleschen und ich sammeln täglich dutzende von diesen Mistviechern von den Katzen und Hunden. Viele Tiere haben auch richtig böse Entzündungsreaktionen an den Bissstellen....

Freddy
04.05.2013, 12:47
Hallo,

Felix bekommt seit ca. 2 Wochen Zistrose und "Freddys Zeckenschreck".

Zuvor hatten sich innerhalb von 1-2Tagen, 3 Zecken an ihm festgebissen. Vorgestern habe ich die erste und bisher einzige Zecke seitdem entfernt. Direkt an der Schnauze, die ich beim Einreiben mit dem Zeckenschreck meist ausspare.

Wenn es nicht schlimmner wird, kann Advatix in der Schublade liegen bleiben.

LG
Freddy

PS:
Kirsten schrieb: Viele Tiere haben auch richtig böse Entzündungsreaktionen an den Bissstellen...

Ich behandel die Bissstelle nach dem Rausdrehen mit Betaisodonna (Jod), das verhindert meist Endzündungen.

Martina
04.05.2013, 19:18
Kokosöl und Bierhefe haben uns in den letzten zwei Wochen 3 festgebissene, aber direkt tote Zecken eingebracht und einen Krabbler. Die Nachbarn klagen über viele Zecken... aber es hat noch nicht das 40 stück am Tag hoch von letztem Spätsommer erreicht.

kiki
04.05.2013, 20:57
Hi Ihr!

So, jetzt hatten wir heute doch noch eine feste, quicklebende Zecke an Mannis Innenschenkel :bawling:

LG,
Kirsten

Gaby
06.05.2013, 13:17
Ich kann bei Gonzo immer noch absolute Zeckenfreiheit vermelden und das ohne jegliche Hilfsmittel, mal gespannt wie lange das noch so bleibt.

Freddy
06.05.2013, 16:28
Hallo,


Gonzo hat vielleicht ein "Antizecken-Gen". :smilie46:

Vielleicht gar nicht so weit hergeholt. Es soll z.B. Giraffen geben, die aufgrund ihres "Geruches" nicht von Zecken befallen werden.

Hier noch weitere kuriose Fakten (http://www.dosb.de/fileadmin/fm-dosb/arbeitsfelder/Gesundheit/Gesundheit_Zecke_Die_10_kuriosesten_Fakten_ueber_Z ecken.pdf) über Zecken.

LG
Freddy

Freddy
26.05.2014, 17:40
Hallo,

vielleicht eine ungiftige Alternative als Zeckenschutz: Schwarzkümmelöl (http://www.2014.jugend-forscht-bayern.de/uploads/media/PM_2_Zeckenschutz_final.pdf)

Schwarzkümmelöl hätte gegenüber der Kokos-Neemölmischung den Vorteil, dass man es einfach über das Futter geben kann.

LG
Freddy

antje
27.05.2014, 07:58
Hallo Freddy,

das hatte ich gestern auch gelesen und war - natürlich - sowohl hellhörig als auch skeptisch. Ich hab dann mal ein bisschen rumgesucht, weil ich wissen wollte, wie viel der Hund davon täglich bräuchte (das Zeug ist schließlich auch sündhaft teuer), und hab doch einiges gefunden, zum Beispiel hier (http://www.schwarzkuemmeloel.info/fuer-hunde.html) oder hier (http://www.phytodoc.de/heilpflanze/schwarzkuemmeloel/wirkung/). Die Anti-Zecken-Wirkung ist wohl also nicht so ganz neu, auch wenn Schwarzkümmel (sowohl beim Menschen als auch bei Tieren) eher gegen Allergien und bei Stoffwechselstörungen eingesetzt wird.

Ich hab mich jetzt jedenfalls entschlossen, es mal auszuprobieren. Momentan steigt bei uns der Zeckendruck gewaltig, und ich möchte sehen, ob das Öl in Kombi mit dem Amigard hinreichend Zecken abwehrt.

Viele Grüße
Antje

bumblebee
27.05.2014, 08:53
Hallo,
Antje, findest du nicht auch, dass das Amigard ziemlich unangenehm riecht? Und hast du Erfolge damit?
Ihr hattet doch hier auch mal was von der Zistrose geschrieben. Hat da jemand Erfahrungen sammeln können?
LG, Ira

Christine
27.05.2014, 09:30
Hallo zusammen,
da unsere ja GsD Spoton vertragen, haben sie auch wieder Advantix drauf. Am Freitag habe ich einen Hund aus der Nachbarschaft geschert und an die 10 angesaugte Zecken aus dem Hund gepuhlt. Als wir Sonntag spazieren waren, habe ich Ginger 8 laufende Zecken vom Fell gepflückt. Ich denke, das war der Beweis, dass das Advantix noch ausreichend repellente Wirkung hat, da sie brav auf den Fellspitzen marschiert sind und sich nicht sofort in die Tiefen des Fells verkrümelt haben. Ginger hatte gestern auch keine einzige angesaugte Zecke. Bei Campino haben wir nur eine krabbelnde Zecke gefunden.
@Ira: Wir haben letztes Jahr Zistrosentee ausprobiert. Ich denke, dass es etwas hilft. Wir hatten zu der Zeit, als andere die ersten einzelnen Zecken hatten, keine. Zusammen mit Freddys Zeckenschreck kann man die Anwendung von Advantix und anderem Gift sicher herauszögern. Wenn dann aber der Zeckendruck normal stark wird, dann bringt es eben auch nicht viel, wenn man statt 10 Zecken nur 9 im Hund stecken hat.
LG
Christine

Freddy
27.05.2014, 11:24
Hallo,
"Amigart" enthält Niembaum-Extrakt und Decansäure aus Kokosöl....die haben ja meine Idee (Freddys Zeckenschreck) geklaut... :nunu: :smilie04:



Antje schrieb: ...und war - natürlich - sowohl hellhörig als auch skeptisch

So ging es mir auch. Auch der Nachweis der Wirksamkeit scheint mir nicht wirklich aussagekräftig zu sein. Ich hatte selber im Zusammenhang mit der "Entwicklung" meiner Mischung ähnliche Experimente gemacht. Die Zecken z.B. auf ein Blatt Papier gesetzt und mit der Ölmischung "umzingelt". Man konnte feststellen, dass die Zecken den mit Öl benetzten Bereich mieden und ständig hin und her liefen...

In der Natur scheinen aber viele Parameter eine Rolle zu spielen, ob Zecken einen Wirt befallen oder nicht. So konnte ich mit der Kokos-Neem-Mischung in einem Jahr eine sehr gute Wirksamkeit feststellen und in einem anderen Jahr war mit der Ölmischung leider kein durchgreifender Effekt zu erzielen.

Ich denke aber dass ein Versuch mit Schwarzkümmelöl nicht schaden kann. Als Dosierung habe ich irgendwo von "6-10 Tropfen täglich, bei einem 20KG schwerem Hund" gelesen. 10 Tropfen entsprechen in etwa 0,5ml Öl. Wenn man z.B. bei dieser Firma 250ml kaltgepresstes Öl für 20,00€ (http://www.topfruits.de/produkt/schwarzkuemmeloel-nigella-sativa-kaltgepresst-aegypten/?cPath=190) (die haben übrigens viele tolle Sachen, wir bestellen dort immer unser kaltgepresstes Bio-Leinöl) bestellt, würde man also damit ca. 500 Tage hinkommen...pro Anwendungsmonat hätte man in etwa 1-2 € an Kosten. Zusätzlich zu dem Antizecken-Nutzen hätte man ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel, welchem eine immunregulierende und stoffwechselfördernde Rolle zugesprochen wird.

LG
Freddy

Martina
27.05.2014, 12:05
Servus,

also mit Amigart haben wir aktuell pro Tag rund 3 noch laufende Zecken und vorwiegend am Kopf rund 2 festgebissene Zecken.
Da die Mittagsspazierrunde von Zoe quer durch den Wald mit dem Nahcbarn geht und dieser weder absucht noch darauf achtet hohes Gras zu meiden, wurde es zum Ritual das wir zur Begrüßeung gleich mal alles absuchen und nachfühlen.


Ich habe für mich selber Schwarzkümmelölkapseln im Haus und hab nun ein Fläschle samt Pipetten für Zoe bestellt...

Liebe Grüße,
Martina

bumblebee
30.05.2014, 11:30
Hallo,
Schwarzkümmelöl ist bestellt, wir haben jeden Tag eine festgebissene Zecke. Eine hatte sich kürzlich in meinem Gesicht festgebissen. Kokosöl trage ich jetzt konsequent auf... (nur auf den Hund).
Hummel ekelt sich so sehr vor den Zecken. Wenn ich sie rausmache, will sie fasziniert von diesem Horrorvieh dran riechen und dann "verzieht sie ihr Gesicht" und schüttelt sich mehrmals angewidert. Wie bei Nacktschnecken. :smilie16:
LG, Ira

antje
30.05.2014, 16:16
Hallo Ira,

so, unsere erste Amigard-Lieferung ist gerade eingetroffen und die erste Ampulle bereits auf den Hund geträufelt - ich finde, es riecht doch eigentlich nach fast gar nichts. Oder entwickelt sich das erst noch auf dem Hund? Über die Wirkung kann ich also noch nichts sagen.

Das Öl ist leider noch bei der Post, das gibt es für Luzie dann ab morgen oder spätestens Montag.

Liebe Grüße
Antje

Martina
31.05.2014, 00:44
Mir graust schon vor Morgen, endlich wird der Wuff getrimmt - mir graust weil ich jetzt schon weiß das wir tausend Zecken finden werden, es ist unglaublich wie viele grade da draußen rumfleuchen. Ich hol gegenwärtig täglich mehr als 10 Stück vom Hund runter, das Amigard ist nun 2 Wochen auf Zoe.

Martina
03.07.2014, 12:27
Hi ihr Lieben,

also mit Amiguard hab ich keine guten Erfahrungen gemacht, nach 2 Wochen auf Zoe hatten wir wieder haufenweise Zecken zum runter sammeln und haben stattdessen wie angekündigt mit Schwarzkümmelöl begonnen.

Rund 2 Wochen nach der ersten Gabe (5 Tropfen Abends mit ins Futter täglich) hat Zoe keine einzige Zecke mehr. Also keine, nicht eine... ja es wurde wärmer und wieder kühler und wärmer und so weiter, aber alles Wetterwechsel und Umgebungswechsel zum Trotz, wir hatten keine einzige festgebissene Zecke mehr seit einem Monat! ...und nur 1 krabbelnde Zecke, welche sich im Haus wieder abfallen hat lassen vor 2 Tagen! Davor hatten wir seit Februar täglich mindestens 1 Zecke fest und bis zu 3 krabbelnd auf dem Wuffi.

Keine Ahnung wie, aber das Zeug scheint für uns endlich zu wirken und Zoe stört der Geruch/Geschmack in keinster Weise (beim Fressen ist nix zu merken)!

Hat das noch jemand versucht mit dem Schwarzkümmelöl?

Viele Grüße,
Martina

antje
03.07.2014, 20:00
Hej Martina,

wie schön, dass Du was gefunden hast, das bei Zoe wirkt!

Bei Luzie hab ich Amigard drauf und dann seit einer Woche später zusätzlich Schwarzkümmelöl gegeben. Eine getrennte Bewertung kann ich also nicht abgeben. Sie hat ja ohnehin schon immer wenige Zecken, und seitdem (jetzt vier Wochen) noch insgesamt zwei. Eine davon leider komplett vollgesogen. Mit diesem Schnitt bin ich aber schon mal sehr zufrieden.

Liebe Grüße
Antje

bumblebee
03.07.2014, 23:39
Hallo,
ich wollte Euch auch schon fragen, wie es bei Euch an der Zeckenfront aussieht. Wir haben zum Glück zur Zeit nur sehr wenige Zecken. Hummel hat noch Amigard auf sich und bekommt von mir noch das Schwarzkümmelöl. Ich kleckere aber nicht mehr mit 5 Tropfen, da ich mit dieser geringen Dosierung keine Wirkung bemerkt habe, sondern ich klotze und gebe jetzt ca 1 Tl täglich.

Das Schwarzkümmelöl gebe ich auch weiter, denn ich glaube, dass es tatsächlich eine Wirkung gegen Zecken hat. Unterstützend zur inneren Anwendung des Öls habe ich was neues bestellt, es heißt "AkaFree" und enthält Geraniol aus der Duftgeranie. Dieses soll den Chitinpanzer von Zecken, Flöhen und dgl zerstören und lässt das widerliche Getier austrocknen. So der Plan - ich bin gespannt. Ehrlich gesagt:smilie20: ich finde, Amigard stinkt schon etwas ranzig und das Fell ist dann so fettig. :( AkaFree soll angeblich angenehmer riechen. Wir werden sehen, das Zeugs ist auf dem Postweg.
LG, Ira